Stadtteil Mockritz

»Hier im Dresdner Süden lebe ich mit meiner Frau und meinen Kindern. Der Süden ist unsere Heimat.«

Ingo Flemming, Stadtrat und Landtagskandidat für den Dresdner Süden

Bereits im 7. Jahrhundert waren die Mockritzer Fluren besiedelt, wie zahlreiche archäologische Funde beweisen. Urkundlich wurde der Ort erstmals 1350 als „Mokerus“ (sorbisch: mokry, dt. nass, feucht) erwähnt. Der Ortsname weist auf die sumpfigen Bodenverhältnisse hin. Kern des Ortes war der noch heute gut erhaltene Dorfplatz Altmockritz.

Obwohl heute nicht mehr landwirtschaftlich genutzt, konnten viele Gebäude ihr historisches Bild bewahren und stehen unter Denkmalschutz. Das auch heute sehr beliebte Mockritzer Naturbad geht auf den früheren Münzteich zurück, der 1621 von Kurfürst Johann Georg I. zur Wasserversorgung der Dresdner Münze angelegt wurde. Es wurde vom Kaitzbach gespeist. Das heutige Naturbad wurde 2004 umfassend saniert und bietet an heißen Tagen eine angenehme Abkühlung. Zu jeder Jahreszeit entspannt ein Spaziergang den wunderschön gelegenen Kaitzbach entlang.

Mit Herzblut für Mockritz

Video abspeielen Video Dresden
00:00
00:02