Stadtteil Reick

»Hier im Dresdner Süden lebe ich mit meiner Frau und meinen Kindern. Der Süden ist unsere Heimat.«

Ingo Flemming, Stadtrat und Landtagskandidat für den Dresdner Süden

Reick wurde um das 11. Jahrhundert von slawischen Siedlern angelegt und 1288 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ortsname stammt vom altsorbischen „Ry“ (Graben). Das Dorf wurde mehrfach von Katastrophen heimgesucht: Im Jahr 1677 von einem schweren Hochwasser, 1632 und 1714 von Pestepidemien und 1790 von einem großen Dorfbrand, von dem heute noch eine Gedenktafel in Altreick zeugt.

Durch den Bau der Bahnlinie Dresden-Pirna wandelte sich Reick vom Bauerndorf zum Wohn- und Industrievorort von Dresden.

Im Gebäude der ehemaligen Volksschule auf der Reicker Str. 89 hat seit April 2007 die Dresdner Niederlassung der Heilsarmee ihr Domizil, die sich vor allem um die Betreuung sozial benachteiligter Menschen kümmert.

Mit Herzblut für Reick

Video abspeielen Video Dresden
00:00
00:02